Angebot
Suche
Gerne vermitteln wir auch Hundewelpen sowie erwachsene Hunde mit FCI Papiere aus registrierten und streng überprüften Zuchtstationen aus der Tschechischen Republik und der Slowakei, welche für Ausstellungen oder Zucht genützt werden können.

Des weiteren vermitteln wir aber auch Welpen und erwachsene Hunde verschiedenster Rassen, welche Sie nicht auf unserer Webseite vorfinden.

Auf besonderen Wunsch vermitteln wir auch Hunde verschiedenster Rassen mit oder ohne FCI Papiere ab 6 Monate bis 5 Jahre welche als Wachunde zum Objektschutz oder zum Schutz der Familie sowie aber auch für den Hundesport eingesetzt werden können.

Ausserdem vermitteln wir auch jagdlich geführte sowie fertig ausgebildete und geprüfte Jagdhund Rassen mit FCI Papiere.

weiterlesen

Pudel - hunde und welpen kaufen und verkaufen, abzugeben

1
Zwergpudel Welpen zu verkaufen
500 €
23.05.2019
WICHTIGER HINWEIS
DER WELPE IN DIESEN ANGEBOT BENÖTIGT EINE ANZAHLUNG 50- €
SELBSTVERTÄNDLICH WIRD DIE VON IHNEN GETÄTIGTE ANZAHLUNG DANN VOM KAUFPREIS ABGEZOGEN.
1
Rasse Standard

FCI-Standard Nr. 172 
PUDEL (Caniche)

URSPRUNG: Frankreich

DATUM DER PUBLIKATION DES GÜLTIGEN OFFIZIELLEN STANDARDS: 03.11.2014

VERWENDUNG: Gesellschaft- und Begleithund KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 9 Gesellschafts- und Begleithunde. Sektion 2 Pudel Ohne Arbeitsprüfung 

KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS: Das französische Wort “caniche” (Poodle) kommt etymologisch von dem französischen Wort “cane” für die weibliche Ente. In anderen Ländern ist der Name mehr mit im Wasser plätschern assoziiert. Ursprünglich war dieser Hund für die Jagd von Wildgeflügel benutzt worden. Er stammt von dem Barbet ab, von dem er auch viele Eigenschaften beibehalten hat. 1743 nannte man ihn “la caniche”: weiblicher Barbet. Später wurden dann der Barbet und der Caniche mehr und mehr separiert. Züchter haben sehr viel harte Arbeit investiert, um die ursprünglichen Exemplare mit gleichmäßiger Farbe zu erhalten. Wegen seines freundlichen, spielerischen und loyalen Charakters und auch wegen seiner vier Größen und verschiedener Farben, die jedermann, je nach Geschmack wählen kann, wurde der Pudel ein sehr beliebter Gefährte. 

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Hund von mittleren Proportionen mit charakteristischem krausen Haarkleid, welches entweder gelockt oder geschnürt ist. Er hat das Ansehen eines intelligenten, stets wachsamen, munteren sowie harmonisch gebauten Hundes, der den Eindruck von Eleganz und Stolz erweckt.

WICHTIGE PROPORTIONEN: Die Länge des Fangs ist ungefähr neun Zehntel des Schädels. Die Länge des Körpers (Schulterblatt – Sitzbeinhöcker) ist etwas größer als die Höhe am Widerrist. Die Höhe am Widerrist ist fast die Gleiche wie die Höhe an der Kruppe. Die Höhe am Ellenbogen ist fünf Neuntel der Höhe am Widerrist. 

VERHALTEN / CHARAKTER (WESEN) : Dieser Hund ist bekannt für seine Loyalität und seine Lern- und Dressurfähigkeit, was ihn zu einem besonders angenehmen Gesellschaftshund macht. 

Haar: Pudel mit lockigem Haar (Wollpudel): üppig, von feiner, wolliger Textur, sehr gekräuselt, elastisch und dem Druck der Hand widerstehend. Die Wolle soll dicht, reichlich und von gleichmäßiger Länge, gleichmäßige Locken bildend sein. Schnürenpudel: üppig, von feiner, wolliger und dichter Textur, charakteristische Schnüre bildend, die mindestens 20 cm lang sein sollten. 
Farbe: Einfarbig: Schwarz, Weiß, Braun, Grau, Apricot und Rotfalb. Braun: Sollte satt, ziemlich dunkel, gleichmäßig und warm sein. Beige und seine helleren Abstufungen sind nicht zugelassen. Grau: muss gleichmäßig sein, satt weder schwärzlich noch weißlich. Apricot: Muss gleichmäßig sein. 
Es kann von cremefarben über orange (apricot) bis ins rotfalbene reichen. Augenlider, Nasenschwamm Lippen, Zahnfleisch, Gaumen, natürliche Öffnungen, Hodensack und Fußballen sind gut pigmentiert. Bei hellen Apricothunden muss die gesamte Pigmentierung so dunkel wie möglich sein. 

Größe: In allen Varietäten muss die geschlechtsspezifische Prägung sichtbar sein. Großpudel: über 45 cm bis zu 60 cm mit einer Toleranz von 2 cm. Der Großpudel muss eine vergrößerte und entwickelte Reproduktion des Kleinpudels sein und dabei alle typischen Merkmale aufweisen.
Kleinpudel: über 35 cm bis zu 45 cm.
Zwergpudel: über 28 cm bis zu 35 cm. Der Zwergpudel soll einen verkleinerten Kleinpudel darstellen und nach Möglichkeit dieselben Proportionen beibehalten, ohne Verzwergungsmerkmale aufzuweisen.
Toypudel: über 24 cm (mit einer Toleranz von –1 cm) bis zu 28 cm (das erwünschte Ideal ist 25 cm). Der ToypPudel stellt in seinem Gesamtbild das Aussehen eines Zwergpudels dar, und gleiche Proportionen erfüllen alle Standardbedingungen.
Alle Merkmale einer Verzwergung sind ausgeschlossen, nur das Hinterhauptbein kann weniger betont sein. 
weiterlesen